Presse /Aktuelles

Hier finden Sie Infos über

Presse- und Buchveröffentlichungen,

Veranstaltungen und Aktuelles aus dem Zeitgeschehen

 

 

Richard David Precht für eine andere Schule

Ein Philosoph, der uns deutlich vor Augen führt, wie und warum unser Schulsystem veraltet ist und was man viel besser machen kann. Mit klarem Menschenverstand stellt er die bekannten Missstände an den Pranger und sagt aber auch, was anders werden muss. Schon im Unteritel des Buches klagt er zurecht an, es ist "Der Verrat des Bildungssystems an unseren Kindern"!

 

                      Kinderjahre: Die Individualität des Kindes als erzieherische Herausforderung    Schülerjahre: Wie Kinder besser lernen   Lernen geht anders: Bildung und Erziehung vom Kind her denken

 Schülerjahre

Der Kinderarzt Prof. Remo Largo hat in der Schweiz über Jahrzehnte die Entwicklung von Kindern untersucht, begleitet und eindeutige Erkenntnisse über die Möglichkeiten und Unmöglichkeiten von Erziehung gewonnen. Seine Erfahrungen belegen eindeutig, wie unsinnig und kontraproduktiv viele Maßnahmen der Erwachsenen und der Schulpolitik sind, die über die Kinder bestimmen, sie nicht respektieren und dann noch glauben, die Pflicht und das Recht dazu zu haben, weil sie doch am besten wüssten, was für die Kinder am besten sei. Irrtum! Folgenschwere Anmaßung! Jeder versteht das eigentlich sofort. Aber sehr viele, zu viele wollen oder können es nicht verstehen. Das sollte anders werden!

 

 

 

 Gehirnforschung für Kinder – Felix und Feline entdecken das Gehirn  Mit Freude lernen - ein Leben lang: Weshalb wir ein neues Verständnis vom Lernen brauchen. Sieben Thesen zu einem erweiterten Lernbegriff und eine Auswahl von Beiträgen zur Untermauerung  Etwas mehr Hirn, bitte: Eine Einladung zur Wiederentdeckung der Freude am eigenen Denken und der Lust am gemeinsamen Gestalten  Jedes Kind ist hoch begabt: Die angeborenen Talente unserer Kinder und was wir aus ihnen machen

                                                                                                               Jedes Kind ist hoch begabt

Der Hirnforscher Prof. Gerald Hüther ist ein Vorreiter einer anderen, mensch- und hirngerechten Schule, in der Kinder (Lehrer und Eltern natürlich ebenso!) Lust am Lernen und Freude am Leben haben und der Erfolg sich für alle einstellt! Unwiderlegbare wissenschaftliche Fakten führen aber offensichtlich immer noch nicht dazu, Ängste und vordergründige Interessen zu überwinden und grundlegende konsequente Veränderungen an unserem Schulsystem zu beginnen.

 

 

 Inklusion und Bildungsgerechtigkeit: Standards und Regeln zur Umsetzung einer inklusiven Schule

Inklusion und Bildungsgerechtigkeit

Inklusion ist inzwischen fast ein Unwort für viele geworden. Ganz sicher, weil es in der Öffentlichkeit und von den meisten Medien völlig falsch verstanden wird als Integration von Behinderten. Bildungsgerechtigkeit gibt es nicht ohne Inklusion für alle Kinder, gerade und auch für die nicht behinderten. Aber schon bei der Übersetzung der UN-Konvention für die Rechte der Behinderten haben die offiziellen, amtlichen deutschen Übersetzer den "schweren" Begriff "inclusion" nicht mit Inklusion, sondern mit Integration übersetzt. Sehr clever, weil dadurch das Denken und Handeln in der Öffentlichkeit bewusst in die Behindertenecke geschoben und isoliert wurde. Die eigentliche Bedeutung von Inklusion, die eigentlich jedem Menschen klar ist, wenn er das Wort hört, dass natürlich alle Menschen dieses uneingeschränkte Menschenrecht auf ungeteilte Teilhabe haben, wurde in der alltäglichen Praxis der Politik und der Schule gezielt verfälscht. Wenn dann noch Sparmaßnahmen und Organisationshindernisse Inklusion zum leidvollen Alltag werden lassen, hat man es als Inklusionsgegner, der das übrigens natürlich niemals zugeben darf, da er ja dann sofort gesellschaftlich "out" wäre,  fast geschafft. Ein Menschenrecht wird mit Füßen getreten und alle waschen ihre Hände in Unschuld! Heuchelei pur!

Ist das Bildungsgerechtigkeit??? In dem Buch gibt es viele gute Gedanken und praktische Vorschläge!

 

 

Das Haus der inklusiven Schule: Baustellen - Baupläne - Bausteine (Lebenswelten und Behinderung)

Prof. Wocken entlarvt  viele Heuchler, zeigt wissenschaftlich fundiert die Fehler und Irrtümer auf und gibt fundamentale Tipps, wie es richtig laufen kann. Daran kommt niemand vorbei, der sich ehrlich für wirkliche Inklusion einsetzen will.

 

 Emcke, Carolin

 

Kolumne Lernen

 

Das deutsche Schulsystem ist längst keine Hilfe mehr beim sozialen Aufstieg.

Im Gegenteil: Kinder werden entmutigt und die Spaltung der Gesellschaft vertieft.

 

Von Carolin Emcke

 

 

Es ist vielmehr für unsere Untersuchung wesentlich, dass wir nichts Neues mit ihr lernen wollen", schrieb Ludwig Wittgenstein in den "Philosophischen Untersuchungen". "Wir wollen etwas verstehen, was schon offen vor unseren Augen liegt. Denn das scheinen wir, in irgendeinem Sinne, nicht zu verstehen." Vielleicht ist das einer der Gründe, warum die Bildungsmisere kaum zu ertragen ist: dass eben nichts im Verborgenen liegt, dass es nichts Neues zu dechiffrieren gibt, dass es an Studien wahrlich nicht mangelt. Die Strukturschwächen im deutschen Schulsystem, die substantiellen Mängel an Gebäuden und Ausstattung, die fehlende Unterstützung für Lehrerinnen und Erzieher, die verschleppte Einsicht in die Bedeutung der Digitalisierung - all das liegt schon offen vor uns. Wir scheinen es nur nicht zu verstehen. Oder nicht verstehen zu wollen. Es ist dieses lustvolles Phlegma, mit der die Dringlichkeit aus der Bildungspolitik wegsediert wird, das zunehmend verstört. Selbst wenn der Kanzlerkandidat der SPD, Martin Schulz, immerhin mal so etwas wie ein ängstlich-trotziges Initiativchen wagt, reißt es kaum jemanden aus dem politischen Tiefschlaf.  ....hier ist der ganze Artikel:

Süddeutsche Zeitung Carolin Emcke

 

 

 

2auf1rbb

Zwei Mann, ein Thema:   Woche für Woche widmen sich Sven Oswald und Daniel Finger einem neuen Thema. Am 2. Oktober 2011 interviewten sie Werner Plack zum Thema "Ehrenrunde". Sie sprachen über die Abschaffung des Sitzenbleibens in Berlin und die Notwendigkeit des individuellen Lernens.

 

 

 

zweiauf1


Beitrag in der lokalen Illustrierten "GL kompakt" in Bergisch Gladbach im März 2012

von Werner Plack, Geschäftsführer von AWOL - Individuelles Lernen.

GL kompakt März 2012

 

 
futurum12.jpg
vine videolari istanbul celik Kapi istanbul escort ic giyim dalaman airport transfers escort izmir izmir escort escort izmir antalya escort izmir escort escort izmir escort izmir izmir escort kusadasi escort izmir escort escort izmir antalya escort celik konstruksiyon celik cati kocaeli escort kecioren nakliyat kecioren nakliyat